Nagios zur Überwachung von Remote Debian Servern

Ich habe heute meinen länger gefassten Plan in die Tat umgesetzt, mich mit Nagios zu beschäftigen. Nach ein paar Howtos fand ich das erst mal ganz kompliziert, nach ein paar Versuchen hat aber alles geklappt, wie es sollte. Die Überwachung von Basisdiensten ist ganz einfach, an die komplizierteren Sachen, muss ich mich aber noch heran tasten.
Der folgende Teil funktionierte bei mir mit Debian 5.0 und Debian 6.0 gleichermaßen.
Zunächst muss man auf dem zu überwachenden Server die Nagios Plugins und NRPE (Nagios Remote Plugin Executor) installieren:
apt-get install nagios-plugins nagios-nrpe-plugin nagios-nrpe-server
In der /etc/nagios/nrpe.cfg sollte man auf jeden Fall den Zugriff vom Nagios Überwachunghost erlauben:
allowed_hosts=127.0.0.1,83.169.XXX.XXX
Da Debian den Nagios Server startet, sollte man diesen stoppen, da ich mir die Überwachung zentral anschaue:
/etc/init.d/nagios3 stop
Dann sorgt man dafür, dass Nagios nach einem Reboot auch nicht mehr automatisch loslegt:
update-rc.d -f nagios3 remove

Nun geht es auf dem Nagios Überwachungsserver weiter.
cd /etc/nagios3/conf.d
Als Vorlage nehme ich immer die localhost Konfiguration als Grundlage her, die ich dann entsprechend anpasse:
cp localhost_nagios2.cfg newserver_nagios2.cfg
Am Ende lasse ich Nagios die Konfiguration neu laden:
/etc/init.d/nagios3 reload

Für die Basis-Installation habe ich übrigens einfach die Debian Pakete installiert, das hat problemlos funktioniert und gleich das Nagios Apache-Verzeichnis mit abgesichert.

Hilfreiche Artikel:

Dieser Beitrag wurde unter Internet, Linux, Software abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.