Großeinsatz der Polizei an der Ulmer Uni – Update 7

Heute gegen 9:15 Uhr hat ein Täter mit Schußwaffe an der Uni Ulm Chemikalien (möglicherweise Zyankali) erbeutet. Die Uni wurde scheinbar großräumig abgesperrt. Die Linien 3 und 5 scheinen zur Zeit nicht über die Uni Süd fahren zu können und werden umgeleitet. Weitere Details habe ich zur Zeit nicht, Infos sind erbeten. 🙂
Auf Radio 7 kams in den Nachrichten, auf der Webseite steht nur kurz dazu:

An der Uni Ulm hat ein bewaffneter Mann eine unbekannte Substanz aus einem Labor erbeutet. Bisher steht nicht fest, wie gefährlich sie ist. An der Uni ist ein grosses Polizeiaufgebot im Einsatz, das versucht, ihn zu finden. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz.

Quelle: 10.07.2006 Rätselhafter Überfall an der Uni

An den Ulmer Fahrgastinformationssystemen ist zu lesen:

Wegen Vollsperrung durch die Polizei kann die Haltestelle Uni-Süd nicht angefahren werden, die Linien 3 und 5 fahren bis auf weiteres Umleitung

Ob die Linie 13 von der Sperrung auch betroffen war, weiß ich nicht. Die Linie 14 nimmt die selbe Strecke wie die 3, müßte also auch betroffen gewesen sein.

Am Nachmittag kommen zu dem Überfall auch die Meldung hinzu, das in Erbach 3 Menschen erschossen wurden. Diese Tat soll im Zusammenhang mit dem Raub stehen (Siehe auch 20-Jähriger erschießt Eltern und raubt dann Zyankali).

Die verlinkten Artikel werden teilweise immer mal wieder aktualisiert, der Artikel vom SWR kommt mir im Moment am ausführlichsten vor.

[Update 11.07.2006] Mehrere Quellen berichten, dass der mutmaßliche Täter tod aufgefunden wurde:

Weitere Nachrichtenquellen

Dieser Beitrag wurde unter Verschiedenes abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.