Schweiz – Deutschland 0:6

Diesesmal habe ichs gewußt und auch viel mehr vom Spiel gesehen. Die erste Halbzeit war nicht zufriedenstellend, die Deutsche Manschaft ging zwar in der ersten Minute in Führung, aber danach plätscherte das Spiel vor sich hin und es gab kaum was zu sehen.
Die zweite Halbzeit war dann aber torreich, durch gute Kombinationen und am Ende platte Schweizer Damen.
So konnte die Deutsche Mannschaft nach dem 4:0 Sieg im Hinspiel nochmal etwas nachlegen und führt jetzt in der Tabelle mit einem Vorsprung von 3 Punkten und 8 Toren vor Russland. Die letzten beiden Quali-Spiele kann die Manschaft nun in Ruhe angehen, die Trainerin sagte im Fernsehinterview, dass sie auf Sieg spielen will.

Kopfschütteln vorprogrammiert

Nach den Bahnhöfen soll nun auch das Internet stärker überwacht werden. Solche Forderungen, die ohne aufwändige Zensur des Internets meiner Meinung nach kaum umsetzbar sind, erzeugen bei mir nur Kopfschütteln. Ich verstehe nicht wie man die Forderungen bei ausländischen Providern umsetzen will. Deshalb müßte die Zensur bei den Internet-Zugangsprovidern geschehen. Aber wie soll das technisch bewältigt werden? Wer kontrolliert die Sperrliste? Hier ist Vorsicht angebracht, damit kein Instrument geschaffen wird, mit dem sich kritische Stimmen im Internet unterdrücken lassen. Die Meinungsfreiheit geht für mich vor.

Ebenfalls heise online berichtet darüber, dass ein der Bevölkerung gewidmetes Kunstwerk nicht auf einer privaten Homepage abgebildet werden darf. Nach dem Urheberrecht darf ein Foto davon nicht ohne Lizenz veröffentlicht werden. Die Betreiberin der Website hat versucht die Lizenz zu bekommen, was ihr verweigert wurde.

Irland – Deutschland 0:3

In der WM-Qualifikation hat Deutschland heute gegen Irland gewonnen. Ich habe -mal wieder 🙁 – zu spät eingeschaltet, aber trotzdem ein schönes Spiel gesehen. In der zweiten Halbzeit gelang es der Deutschen Mannschaft dabei leider nicht noch ein Tor zu erzielen, die Chancen waren aber da. Ein Treffer wurde wegen Abseits aberkannt.
Damit steht Deutschland in der Gruppe 4 auf Platz 1 vor Russland, die schon ein Spiel mehr hatten.
Ich drücke den Deutschen weiter die Daumen!

Technik zur Störung von VoIP entwickelt

Wie teltarif.de berichtet, hat Infineon eine Technik zur Störung von VoIP entwickelt.

Hier wird Datenmüll produziert, der aufgebaut ist wie ein VoIP-Gespräch. Dieser Datenmüll würde dazu führen, dass es an den Netzwerkknoten, die normalerweise die VoIP-Datenpakete schneller als die übrigen Pakete durchleiten, zu Engpässen kommt. Diese würde nur die Telefonie betreffen, da die Router die vermeintlichen VoIP-Datenpakete entsprechend erkennen würden, so die FTD. Damit den Netzbetreibern das Einsetzen der Störung nicht nachgewiesen werden kann, können die Störungssignale angeblich nach dem Passieren des Routers gelöscht werden.

Quelle: teltarif.de: Infineon entwickelt Technik zur Störung von VoIP

Also ich weiß ja nicht, was ein Jurist oder Polizist dazu sagen würde. Für mich als Informatiker liest sich das wie eine gezielte Denial of Service Attacke. Das ist soweit ich weiß strafbar. Und wenn das dann auch noch gezielt gemacht wird, ist das meiner Meinung nach eine ganze Ecke härter.

Zum Glück sagt er Artikel aber auch eines: Den Netzbetreibern gefält VoIP nicht, aber sie können diese Technik nicht einsetzen, weil sie dadurch ihre Kunden vergraulen würden

Wenn schon bei VoIP-Datenverkehr in einem Netz Bandbreitenprobleme auftreten, schließt man als Kunde daraus vielleicht auch, dass das Netz nicht gut fürs Surfen geeignet ist. Ich will ja mit meinen DSL die Seiten möglichst schnell bekommen, und nicht schon im Backbone ausgebremst werden.

Ich verbuche das jetzt mal optimistisch unter der Kategorie „Sommerloch“.